Förderprojekte

Die Gesellschaften der GEO-METRIK Unternehmensgruppe sind innovativ und zielorientiert. Sie halten eine Balance aus ständiger Erneuerung und Ausbau des Bewährten. Die Unternehmen treiben die Entwicklung in ihrer Branche nachhaltig voran und geben sich nicht mit halben Sachen zufrieden. Ihre Mitarbeiter handeln selbstständig im Unternehmen und verstehen sich als Teil eines größeren Ganzen.

Dazu zählen unter anderem folgende Maßnahmen aus Forschung und Entwicklung:

Weiterbildung BETRIEB vom 29.09.2017 – 28.02.2018


GEO-METRIK AG

Zur Sicherung einer hohen Qualität unserer Arbeit ist es erforderlich, betriebliche Strukturen zur Einhaltung und Überwachung auszubauen.

Für die Optimierung sind Kenntnisse und Fertigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erforderlich, die dazu beitragen, die neuen arbeitsplatzbezogenen Anforderungen an die Tätigkeiten umsetzen zu können. Gezielte Qualifizierungen durch arbeitsplatz- und personen-spezifische Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es, die geltenden Anforderungen an die Tätigkeit in hoher Qualität zu erfüllen. Im Einzelnen ist der Erwerb spezifischer Kompetenzen der Mitarbeiter für die Leistungserbringung im Unternehmen zwingend erforderlich.

Die Kofinanzierung erfolgt durch Unterstützung aus dem ESF-Fonds der Europäischen Union und durch Mittel des Landes Sachsen-Anhalt.

Einsatz von Innovativem Personal vom 16.08.2017 – 15.08.2019

GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Jena

Der Mitarbeiter für die neue Stelle soll u. a. folgende Aufgaben erfüllen:

  • Erstellung, Weiterentwicklung und Umsetzung von Technologien und Strategien (unter Nutzung von FuE) zur Sicherung der Marktpräsenz
  • Untersuchung und Effektivierung der wichtigsten Prozesse (u. a. Auftragsdurchlauf)
  • Aufdeckung von Ressourcen
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit

Einsatz eines Innovationsassistenten vom 01.07.2017 – 30.06.2019


GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Stendal

Aufgaben des Innovationsassistenten bei der Aufnahme, Untersuchung, Entwicklung und Betreuung von:

  • FuE- Projektmanagement
  • Prozessmanagement unter den Bedingungen von Industrie 4.0
  • Umsetzung des Prozessmanagements in die Revision DIN ISO 9001:2015

Investition zum Ausbau der Kapazitäten einer bestehenden Betriebsstätte vom 01.06.2017 – 31.12.2019

 

GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Stendal

Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW)

Projekt: „Investition zum Ausbau der Kapazitäten einer bestehenden Betriebsstätte“ in 39576 Stendal, Industriestraße 10.

Die Kofinanzierung erfolgt durch Unterstützung aus dem EFRE-Fonds der Europäischen Union durch Mittel der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Sachsen-Anhalt.

Kooperationsprojekt InDiWa mit dem FuE-Projekt „RotoKopter“ vom 01.12.2016 – 30.11.2018

 

GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Magdeburg

Projektbeschreibung:
Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur automatisierten Inspektion von Rotorblättern mittels Multikopter.
Teilprojekt: Eruierung der optimalsten Systembestandteile für ein automatisiertes Befliegungssystem für WEA mit Multikopter, hardwaretechnischen Umsetzung zum Gesamtsystem, Testung, Prüfung der Inspektionseinheiten

Die Kofinanzierung erfolgt für das FuE-Projekt „RotoKopter“ durch Zuwendung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt im Rahmen des Förderprogramms "EFRE" der Europäischen Union.

Kooperationsprojekt InDiWa mit dem FuE-Projekt „InspektoKopter“ vom 01.05.2014 – 30.04.2016

 
GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Magdeburg

Projektbeschreibung:
Entwicklung eines Flugroboters mit modularer Mess-/Prüftechnik und eines  automatisierten Inspektionsverfahrens für WEA-Rotorblättern (kurz „UAV basierte  Inspektion“)

Die Kofinanzierung erfolgt durch Zuwendung im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) – Fördermodul FuE-Kooperationsprojekte.

FuE-Kooperationsprojekt „InfraKopter“ vom 01.11.2012 – 31.05.2015

 
GEO-METRIK Ingenieurgesellschaft mbH Magdeburg

Projektbeschreibung:
Mit dem Projekt sollen neuartige Verfahren und Technologien der Entzerrung und Bildmontage entwickelt werden. Dabei wird der Einsatz der Infrarotkamera an einem Multikopter an verschiedenen Umgebungsvariablen  und deren Auswirkungen erforscht.

Die Kofinanzierung erfolgt durch Zuwendung im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) – Fördermodul FuE-Kooperationsprojekte.