Gewässervermessung - Planung in trockenen Tüchern

Seit mehr als 30 Jahren vermisst GEO-METRIK in ganz Deutschland nahezu alles, was fließt. Die Spree, die Elbe, die Isar, aber natürlich auch Talsperren, Baggerseen Kiesgruben und auch Bauten wie Wehre, Siele oder Brücken.

Dabei dient die Gewässervermessung mit ihren Daten über Form und Tiefe des Gewässers als Grundlage für eine Vielzahl von Zwecken. Das Spektrum reicht dabei von Leitungsüberdeckungen und Bestandsdokumentationen über die Erstellung digitaler Geländemodelle, der Durchführung von hydronumerischen Modellierungen / Simulationen bis zur Datenbasis für die Erstellung von Hochwassergefahrenkarten.

Dafür können wir immer und überall auf modernste Ausrüstung und Systeme wie 2-Frequenzecholot zurückgreifen. Die Aufbereitung der erhobenen Messdaten erfolgt anschließend in AutoCAD, GEOgraf, CARD/1 und MicroStation, welche die Daten in verschiedensten Formaten liefern.

Unser Knowhow wird dabei von einer Vielzahl verschiedener Auftraggeber wie Hochwasserschutzbehörden, Wasserstraßenämter, Leitungsbetreiber, Ingenieurbüros und Baufirmen geschätzt.

Referenzen

  • Gewässerprofile Parthe – km 21+400 bis 56+550, Gewässerprofile Lossa – km 1+270 bis 21+700 Bestandsvermessung, vergleichende Querprofilgenerierung zur Erfassung von 2003
  • Umverlegung Weißer Schöps am Tagebau Reichwalde (VATTENFALL), Komplette Entwurfs-, Bau- und Bestandsvermessung
  • Dresden und Pirna, Hochwasserschutzmaßnahmen an der Elbe, Entwurfsvermessung Bestandspläne, Profile
  • Flussumverlegung „Weißer Schöps“ am Tagebau Reichwalde (2007 – 2017) - Komplette Planungsbegleitende, Bau- und Bestandsvermessung
  • Hochwasserschutzkonzept Untere Werra in Thüringen, Gewässervermessung der Werra und deren Zuläufe auf ca. 70 km
  • Parthe, Vermessungsleistungen im Vorfeld einer 2 D-Modellierung im Bereich von Fkm 23+000 ab Brücke K 8360 in Panitzsch bis Fkm 58+920
  • Weiße Elster, Elsterbecken, HW2013 - Sedimentberäumung 2017/2018 zw. Palmengartenwehr und Zeppelinbrücke
  • Zschopau, Vermessungsleistungen im Vorfeld einer 2 D-Modellierung im Bereich von Fkm 24+000 bis 52+600 zwischen Kriebstein und Niederwiesa
  • Fließgewässer I. Ordnung, Vermessung der Freiberger Mulde im Bereich oberhalb Straßenbrücke der S34 südlich von Niederstriegis ca. Fkm 37+450 bis ca. 400 m oberhalb der Straßenbrücke der K8097 bei Gleisberg ca. Fkm 45+400
  • Diverse Maßnahmen zur Umsetzung der Hochwasserschutzkonzeption des Landes Sachsen-Anhalt (Deichrückverlegung Sandau Nord, Elbdeich Jerichow-Fischbeck)